28.04.2022

Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on im Wan­del: wie die sozia­le und emo­tio­na­le Moti­va­ti­on gelin­gen kann

Con­ven­to PR-Impuls am 27. und 28. April

Dr. Domi­nik Faust

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ab­tei­lun­gen in Unter­neh­men unter­lie­gen anhal­ten­dem Ver­än­de­rungs­druck: Sie sol­len agi­ler wer­den, struk­tu­rell und pro­zes­su­al in Cor­po­ra­te News­rooms über­führt wer­den, digi­ta­ler, kol­la­bo­ra­ti­ver, selb­stän­di­ger arbei­ten. Wäh­rend es zum Erreic…

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ab­tei­lun­gen in Unter­neh­men unter­lie­gen anhal­ten­dem Ver­än­de­rungs­druck: Sie sol­len agi­ler wer­den, struk­tu­rell und pro­zes­su­al in Cor­po­ra­te News­rooms über­führt wer­den, digi­ta­ler, kol­la­bo­ra­ti­ver, selb­stän­di­ger arbei­ten. Wäh­rend es zum Errei­chen sol­cher Zie­le kla­re Schritt-für-Schritt-Anlei­tun­gen gibt, blei­ben die min­des­tens eben­so wich­ti­gen sozia­len und emo­tio­na­len Aspek­te noch zu häu­fig unbe­rück­sich­tigt. Dabei ist es ent­schei­dend für den Erfolg von Wan­del­vor­ha­ben, Men­schen zu einer nach­hal­ti­gen Ände­rung ihre Ein­stel­lun­gen und Gewohn­hei­ten zu moti­vie­ren. Wie das gelin­gen kann, zeig­te Dr. Domi­nik Faust beim Con­ven­to PR-Impuls über sozia­le & emo­tio­na­le Wan­del­mo­ti­va­ti­on Ende April anhand von Bei­spie­len aus sei­ner Tätigkeit.





Wei­ter­hin gro­ßer Bedarf an pro­fes­sio­nel­lem Chan­ge Manage­ment

Zu Beginn des Webi­nars gab es ein paar Zah­len, die nach­denk­lich stim­men: Gemäß einer Stu­die von Por­sche Con­sul­ting gelin­gen nur 20–30 Pro­zent aller Wan­del­vor­ha­ben. Und nur 22 Pro­zent aller Beschäf­tig­ten sowie 24 Pro­zent im Manage­ment hal­ten sich für wan­del­fä­hig – im Gegen­satz zu 43 Pro­zent in der Unter­neh­mens­füh­rung. Das deckt sich mit den Erkennt­nis­sen des Refe­ren­ten, der dafür die man­geln­de Berück­sich­ti­gung sozia­ler und emo­tio­na­ler Aspek­te ver­ant­wort­lich macht, die letzt­lich ein Ver­än­de­rungs­pro­jekt zum Erfolg füh­ren. Jeder Wan­del habe näm­lich eine fach­li­che und eine über­fach­li­che Dimension.


Die „Anti-Chan­ge-DNA“ wird oft über­se­hen
Dr. Faust ging auf die Ursprün­ge ableh­nen­den Ver­hal­tens ein, das er in der “Anti-Chan­ge-DNA” des Men­schen ver­an­kert sieht. Dem­nach fol­gen Angst und Reak­tanz (Ableh­nung) als ers­te zen­tra­le Reak­tio­nen auf Unbe­kann­tes. Dies sei ein Schutz­me­cha­nis­mus aus frü­hes­ter Mensch­heits­ge­schich­te. Anhand einer “Emo­ji-Chan­ge-Cur­ve“ ver­an­schau­lich­te er, wie übli­cher­wei­se die mensch­li­che Reak­ti­on auf Ände­rungs­vor­ha­ben ver­läuft: von der ers­ten Bestür­zung über einen leich­ten Moti­va­ti­ons­an­stieg “Denen zeig ich’s, wie ich auf dem bis­he­ri­gen Weg noch viel pro­duk­ti­ver sein kann” abwärts zu Wut, Ärger und hin­ab in das Tal der Trä­nen, das ein­her geht mit der Erkennt­nis, dass das Wan­del­pro­jekt trotz­dem nicht zu ver­mei­den ist. 


Moti­va­ti­on fin­det Grün­de, sich und ande­re zu bewe­gen
Dann gehe es lang­sam wie­der auf­wärts über Akzep­tanz und vor­sich­ti­gen Opti­mis­mus bis hin zur Freu­de über den neu­en Weg, der zu bes­se­ren Ergeb­nis­sen führt als der alte. Auf­ga­be eines pro­fes­sio­nel­len Chan­ge Manage­ments sei es, das Tal der Trä­nen und der redu­zier­ten Per­for­mance bei allen Betei­lig­ten nicht zu tief wer­den zu las­sen. Das sei eine Her­aus­for­de­rung, wenn vie­le Men­schen invol­viert sei­en, die sich an unter­schied­li­chen Sta­tio­nen der emo­tio­na­len Kur­ve befin­den. Moti­va­ti­on zum Wan­del bedeu­te daher, Grün­de zu fin­den und zu lie­fern, Angst und Wider­stand zu über­win­den – und zwar dif­fe­ren­ziert für jede Pha­se die­ser Emo­tio­nen.
 
Über die Hier­ar­chie der Angst
Dr. Faust stell­te des Wei­te­ren der Maslow’schen Moti­va­ti­ons­py­ra­mi­de (von den Grund­be­dürf­nis­sen Hun­ger, Durst, Atmung Schlaf über Sicher­heits- und sozia­le Moti­ve bis zur Aner­ken­nung und Selbst­ver­wirk­li­chung) die Hier­ar­chie der Angst gegen­über (von der grund­sätz­li­chen Exis­tenz­angst über die Iden­ti­täts- und Bezie­hungs­angst  auf­stei­gend zur Leis­tungs- und Kom­fort­angst), um die Beweg­grün­de für Wider­stand bzw. Angst deut­lich zu machen. Zu kon­kre­ten beruf­li­chen Ängs­ten vor Reor­ga­ni­sa­ti­on, Pro­zess­op­ti­mie­rung und Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men kom­me bei jedem ein­zel­nen noch der pri­va­te Ruck­sack von Ängs­ten wie bei­spiels­wei­se vor Coro­na, Krieg und Inflation. 


Wie Visi­on, Infor­ma­ti­on und Par­ti­zi­pa­ti­on moti­vie­ren kön­nen
Hilf­reich für Moti­va­ti­on und Iden­ti­fi­ka­ti­on in Wan­del­pro­jek­ten kön­ne daher eine ein­gän­gi­ge Visi­on sein. Die­se müs­se bild­haft und ein­fach zu kom­mu­ni­zie­ren sein, rea­lis­ti­sche Zie­le beinhal­ten und kön­ne so der Ori­en­tie­rung die­nen: Bei­spiel: John F. Ken­ne­dys Ankün­di­gung 1962: “Am Ende des Jahr­zehnts wer­den wir einen Men­schen auf dem Mond haben” – was dann ja auch Wirk­lich­keit wur­de.
 
Moti­vie­rend wir­ke zudem rasche und offe­ne Infor­ma­ti­on. Die Emp­feh­lun­gen bei Angst kom­men hier aus dem Werk­zeug­kof­fer der Kri­sen­kom­mu­ni­ka­ti­on: Wer Angst habe, möge nichts über die Chan­cen im Wan­del hören, so Faust. Statt­des­sen gehe es um vali­de Ant­wor­ten ent­lang der Angst­py­ra­mi­de, ver­läss­li­che Infor­ma­tio­nen und direk­ten Dia­log, um so Gerüch­te und Flur­funk zu unter­bin­den. Bei Wider­stand und Ableh­nung wie­der­um stün­den argu­men­ta­tiv die Chan­cen im Vor­der­grund. Des­in­ter­es­se kön­ne mit emo­tio­na­ler Anspra­che über­wun­den wer­den, per­sön­li­che Anspra­che schaf­fe Raum für Ärger und ande­re Emo­tio­nen. Kon­tra­pro­duk­tiv sei dage­gen eine Infor­ma­ti­ons­flut, die eher Ableh­nung her­vor­ru­fe.
 
Eben­so moti­vie­rend ist nach den Erfah­run­gen des Refe­ren­ten und sei­nes Teams Par­ti­zi­pa­ti­on, also die Mög­lich­keit der Mit­ar­bei­ter, Feed­back zu geben und das Wan­del­pro­jekt mit­zu­ge­stal­ten – im Fal­le des Cor­po­ra­te News­rooms bei­spiels­wei­se durch Aus­wahl der IT-Sys­te­me, Defi­ni­ti­on der orga­ni­sa­to­ri­schen Abläu­fe, Raum­fra­ge, etc. Online-Feed­back­tools könn­ten hier hilf­reich sein, um das Mei­nungs­bild der betei­lig­ten Mit­ar­bei­ter regel­mä­ßig abzu­fra­gen. Und letzt­lich bedeu­te die Wür­di­gung von erreich­ten Erfol­gen natür­lich eine gro­ße Moti­va­ti­on.
 
Wir dan­ken Dr. Domi­nik Faust auch im Namen aller begeis­ter­ten Teil­neh­mer für die­sen inspi­rie­ren­den Ein­blick in die huma­nen Aspek­te von Trans­for­ma­ti­on.
 
 
DR. DOMINIK FAUST
Der Refe­rent ist Grün­der und Geschäfts­füh­rer der Chan­ge­be­ra­tung via­doo GmbH. Als Füh­rungs­kraft sowie als Top-Manage­ment-Bera­ter hat er bereits zahl­rei­che Wan­del­vor­ha­ben ange­sto­ßen, beglei­tet und erfolg­reich umge­setzt. Er stu­dier­te u.a. Sozio­lo­gie und pro­mo­vier­te über not­wen­di­ge Ver­än­de­run­gen inter­na­tio­na­ler Orga­ni­sa­tio­nen zur Stei­ge­rung ihrer Effek­ti­vi­tät und Effi­zi­enz. Auf Basis die­ser prak­ti­schen und theo­re­ti­schen Exper­ti­se ist er bes­tens mit der Bedeu­tung des Fak­tors Mensch für den Erfolg von Wan­del­vor­ha­ben ver­traut. Ihm liegt die huma­ne Sei­te von Trans­for­ma­ti­on am Her­zen. PR-Abtei­lun­gen im Chan­ge stellt er zudem sei­ne Exper­ti­se als vor­ma­li­ger Jour­na­list, Lei­ter Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on und Chef eines quat­tro­me­dia­len Medi­en­hau­ses zur Ver­fü­gung.
 
ÜBER DIE CHANGEBERATUNG VIADOO GMBH
Die Chan­ge­be­ra­tung via­doo GmbH führt Orga­ni­sa­tio­nen erfolg­reich durch Wan­del­vor­ha­ben mit­tels Fokus auf sozia­le und emo­tio­na­le Aspek­te. Als huma­ne Sei­te von Trans­for­ma­ti­on ist sie das ver­bin­den­de Via­dukt (via­doo) zwi­schen Füh­rungs­kräf­ten und ihren Teams. Sie führt Men­schen sicher und moti­vie­rend von einer bestehen­den Situa­ti­on hin zur ange­streb­ten Visi­on. Das via­doo-Team ver­bin­det auf ein­zig­ar­ti­ge Wei­se zer­ti­fi­zier­te Ver­än­de­rungs­kom­pe­tenz mit mul­ti­me­dia­ler Sto­ry­tel­ling-Exper­ti­se sowie ope­ra­ti­ve Chan­ge-Lea­ders­hip-Erfah­rung mit hoher Metho­den­kom­pe­tenz. Mit ihrem ganz­heit­li­chen Ansatz för­dert via­doo Inno­va­tio­nen, kon­zi­piert Wan­del­vor­ha­ben (Chan­ge Con­sul­ting), sta­bi­li­siert Resi­li­enz und Per­for­mance von Teams (Chan­ge Manage­ment) und imple­men­tiert Ver­trau­en im Wan­del mit­tels wert­schät­zen­der Dia­lo­ge (Chan­ge Com­mu­ni­ca­ti­ons).
Mehr unter: https://viadoo.de




Zurück

pressbasePLUS
Online-Präsentation 

Bitte wählen Sie Ihren Wunschtermin:

Dienstag, 9. Juli, 15.00 Uhr

Donnerstag, 11. Juli, 11.00 Uhr

Dienstag, 16. Juli, 15.00 Uhr

Freitag, 19. Juli, 11.00 Uhr

Vielen Dank für Ihr Interesse

Füllen Sie das folgende Formular aus und es wird sich so schnell wie möglich jemand aus unserem Team mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kontakt

Datenschutzhinweis