24.09.2021

Videos für Social Media erfolgreich selbst produzieren

Mar­cel Wehn

Auf Social Media wird erheb­lich mehr Kom­mu­ni­ka­ti­on zukünf­tig über Bewegt­bild ablau­fen – Pro­gno­sen spre­chen gar von 80 bis 90 Pro­zent. Daher wird es Auf­ga­be sein, Videosto­ries effi­zi­ent zu kon­zi­pie­ren, selbst zu pro­du­zie­ren und dabei die „Social Media…
Auf Social Media wird erheb­lich mehr Kom­mu­ni­ka­ti­on zukünf­tig über Bewegt­bild ablau­fen – Pro­gno­sen spre­chen gar von 80 bis 90 Pro­zent. Daher wird es Auf­ga­be sein, Videosto­ries effi­zi­ent zu kon­zi­pie­ren, selbst zu pro­du­zie­ren und dabei die „Social Media Spiel­re­geln“ von Bewegt­bild rich­tig anzu­wen­den. War­um Fokus und Ziel­grup­pen­prä­zi­si­on hier­bei alles ist, die Smart­pho­ne­ka­me­ra klei­ne Wun­der voll­brin­gen kann und wie­so Tik­Tok doch ganz schön cool ist, zeig­te Ende Sep­tem­ber Mar­cel Wehn, Exper­te für Cor­po­ra­te-Film Stra­te­gien, in zwei bild­star­ken Film-Impul­sen mit über 300 Teilnehmern.

Es sei leicht zu ler­nen, wie man einen Film macht, aber sehr viel schwe­rer sei das „wor­über“ – zitier­te Mar­cel Wehn den „Krieg der Sterne“-Regisseur Geor­ge Lucas zu Beginn. Man müs­se Zeit und/oder Geld inves­tie­ren, um wirk­li­chen Mehr­wert zu bie­ten – in Form von Infor­ma­ti­on oder Emo­ti­on. Zen­tra­ler Leit­satz: „Das Image des Films über­trägt sich auf das Image des Absen­ders.“ Die Gestal­tung des Films spie­ge­le also das Image und die Iden­ti­tät des Anbie­ters – im Posi­ti­ven wie im Nega­ti­ven. Des­halb defi­nie­ren regel­mä­ßi­ge Anbie­ter von Fil­men „Cor­po­ra­te Video Manu­als“ für eine Iden­ti­fi­zie­rung und Wie­der­erkenn­bar­keit. Ver­gleich­bar mit, aber noch umfas­sen­der als das CD eines Unter­neh­mens: Far­ben, Licht, Schnitt, Kom­po­si­ti­on, Prot­ago­nis­ten und Tem­po sor­gen im Film für eine unver­wech­sel­ba­re Posi­tio­nie­rung. Sol­che soge­nann­ten Image- oder „Leucht­turm­fil­me“ erklä­ren das „Was“, ste­hen im Mit­tel­punkt, sind teu­er und von Pro­fis gut gemacht. Sie zie­len dar­auf ab, Auf­merk­sam­keit und Emo­tio­nen zu erre­gen. Ein Unter­neh­men oder Pro­dukt soll sich „gut anfüh­len“, ein Lebens­ge­fühl oder geleb­te Wer­te trans­por­tie­ren. Dies ist der soge­nann­te „Hero-Con­tent“.

Beglei­tet wer­den kön­nen sol­che Fil­me von deut­lich ein­fa­che­ren und auch in Eigen­pro­duk­ti­on her­stell­ba­ren Erklär­fil­men, dem „HUB/Hygiene Con­tent“. Sol­che Fil­me klä­ren über Zusam­men­hän­ge und Hin­ter­grün­de auf und stel­len die Infor­ma­ti­on in den Vor­der­grund (How Tos, Behind the sce­nes etc.). 

Beein­dru­ckend ist, wie kom­pri­miert und schnell das Medi­um Film Con­tent ver­mit­telt: 1 Minu­te Film ent­spricht 1,8 Mil­lio­nen Wor­ten. Ein Bild wird 60.000 mal schnel­ler erfasst als Text und dau­ert nur 1/10 Sekun­de – wohin­ge­gen es eine Minu­te braucht, um nur 200 Wor­te zu erfassen.

Bei der Kon­zep­ti­on steht der Fokus eines Spots im Mit­tel­punkt. „Wer alles betont, betont gar nichts“ – die­ser Leit­satz mah­ne, sich auf Wesent­li­ches zu beschrän­ken und den Inhalt auf sei­ne zuvor prä­zi­se ana­ly­sier­te Ziel­grup­pe zuzu­schnei­den. Die Ziel­grup­pe bestim­me auch den Prot­ago­nis­ten des Films: Die­ser soll­te so aus­ge­sucht wer­den und auf­tre­ten, dass die Ziel­grup­pe sich damit iden­ti­fi­zie­ren kann. Wehn ging auf ver­schie­de­ne Social Media Platt­for­men und die dor­ti­gen Video­län­gen ein. Er mach­te einen Aus­flug zu Tic­toc und zeig­te eini­ge Para­de­bei­spie­le dort. 

Zum Abschluss gab es wert­vol­le Tipps zum Fil­me sel­ber machen: je nach Pro­duk­ti­ons­ort ist unter­schied­li­ches Equip­ment sinn­voll, das vor allem bedien­bar sein soll­te, bevor es im Unter­neh­men liegt und kei­ner wis­se, wie damit umzu­ge­hen sei. 

Er erläu­ter­te Aspek­te zu Kame­ra, Sta­bi­li­sie­rung, Licht, Ton und Schnitt und gab Tipps zu hilf­rei­chen Apps. Am Schluss das etwas ernüch­tern­de Fazit: Fil­me kon­zi­pie­ren und pro­du­zie­ren ist ein Full-Time-Job.



Dan­ke an Mar­cel Wehn für die­sen begeis­tern­den Kurz-Aus­flug in sei­ne Welt des Films!


Zurück

pressbasePLUS
Online-Präsentation 

Bitte wählen Sie Ihren Wunschtermin:

Dienstag, 9. Juli, 15.00 Uhr

Donnerstag, 11. Juli, 11.00 Uhr

Dienstag, 16. Juli, 15.00 Uhr

Freitag, 19. Juli, 11.00 Uhr

Vielen Dank für Ihr Interesse

Füllen Sie das folgende Formular aus und es wird sich so schnell wie möglich jemand aus unserem Team mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kontakt

Datenschutzhinweis