Datens­chutzerklärung für Anwender

der mycon­vento PR-Soft­ware

Seit dem 25. Mai 2018 müssen in Deutsch­land und allen ander­en EU Mit­glied­staaten die Regeln der EU-Datens­chutz­grundveror­d­nung (im Fol­genden DSGVO) beachtet und umge­set­zt wer­den. In Deutsch­land kom­mt zusätz­lich das auf der DSGVO basi­er­ende Bundes­datens­chutzge­setz in neuer Fas­sung (im Fol­genden BDSG-neu) zur Anwendung. Die DSGVO und das BDSG-neu lösen in Deutsch­land das bish­erige und bis zum 25. Mai 2018 noch gültige Bundes­datens­chutzge­setz (BDSG-alt) ab.

Die Con­vento GmbH (im Fol­genden „Con­vento“) ver­arbeitet als Auftrags­daten­ver­arbeit­er im Sinne des Art. 4 der DSGVO per­son­en­bezo­gene Daten, die ihre Kun­den als Auftragge­ber und Ver­ant­wort­liche im Rah­men des erteil­ten Auftrages zur Nutzung in mycon­vento zur Ver­fü­gung stel­len. Per­son­en­bezo­gene Daten sind alle Inform­a­tion­en, die sich auf eine iden­ti­fiz­ierte oder iden­ti­fiz­ierbare natür­liche Per­son (im Fol­genden „bet­ro­f­fene Per­son“) bez­iehen. Als iden­ti­fiz­ierbar wird eine natür­liche Per­son angese­hen, die durch Zuord­nung zu einem Namen, ein­er Ken­nnum­mer, zu Stan­dortdaten, zu ein­er Online-Ken­nung oder zu einem oder mehr­er­en beson­der­en Merk­malen iden­ti­fiz­iert wer­den kann. Diese Merk­male sind Aus­druck der phys­is­chen, physiolo­gis­chen, genet­ischen, psych­is­chen, wirtschaft­lichen, kul­turel­len oder sozialen Iden­tität dieser natür­lichen Per­son. Konkret sind das Adress- und Kom­munika­tionsdaten sow­ie son­stige wesent­liche Merk­male von Journ­al­isten, Blog­gern, son­sti­gen „Influ­en­cern“ des Auftragge­bers und Ver­la­gen. Con­vento achtet ins­beson­dere das Recht und Eigentum sein­er Kun­den an ihren Daten sow­ie den Datens­chutz und die Privat­sphäre von bet­ro­f­fen­en Per­son­en und ver­p­f­lichtet sich, alles Not­wendige zu tun, um diesem Ans­pruch gerecht zu wer­den.

Räum­liche Gel­tung
Die Ver­arbei­tung der Kun­dend­aten erfol­gt aus­schließ­lich im Gebiet der Bundes­rep­ub­lik Deutsch­land. Seit 2015 betreibt Con­vento die Kun­densysteme in einem spezi­al­is­ier­ten und nach ISO 27001 zer­ti­fiz­ier­ten Rechen­zen­trum in D‑40472 Düs­sel­dorf bei der myloc man­aged IT AG (www.myloc.de).

Weit­er­gabe per­son­en­bezo­gen­er Inform­a­tion­en an Dritte, Unteraufträge
Con­vento nutzt per­son­en­bezo­gene Daten, die es von sein­en Kun­den erhält, nicht selbst, son­dern stellt diese Daten nur für den jew­ei­li­gen Kun­den auf der im Rechen­zen­trum der myLoc man­aged IT AG [Zer­ti­fiz­iertes Rechen­zen­trum nach ISO 27001], Am Gath­er­hof 44, D‑40472 Düs­sel­dorf, gem­i­eteten Server­farm zur Ver­fü­gung. Dort integ­riert es die Daten in die Kun­den-Daten­bank, wo diese dann dem Kun­den exklus­iv zur Ver­fü­gung stehen.

Soweit Con­vento Teile der erhalten­en Aufträge – im Übri­gen nur nach vorheri­ger schrift­lich­er Genehmi­gung durch den Kun­den – an Sub­un­ternehmer ver­gibt, stellt Con­vento sich­er, dass dort Datens­chutz und Datensich­er­heit wie bei ihr selbst gewähr­leistet sind. Dem Kun­den wer­den dabei gegenüber dem Sub­un­terneh­men die gleichen Prü­fungs- und Kon­trollrechte einger­äumt, wie sie gegenüber Con­vento bestehen.

Die üblichen allge­mein­en Zulieferdien­ste (z. B. Telekom­munika­tion, War­tung, Sup­port, Rein­i­gung) fallen nicht unter diese Regel­ung. Con­vento hat jedoch mit derarti­gen Part­nern gener­ell ents­prechende Ver­ein­bar­ungen zu Datens­chutz und Datensich­er­heit abgeschlossen.

Erhebun­gen oder Über­mittlun­gen per­son­en­bezo­gen­er Daten an staat­liche Ein­rich­tun­gen und Behörden erfol­gen nur im Rah­men gülti­ger Rechts­vors­chriften. In diesen Fäl­len ist Con­vento ver­p­f­lichtet, den Kun­den – soweit recht­lich zulässig – rechtzeit­ig vor der Offen­le­gung schrift­lich zu ben­a­chrichti­gen. Dienstleister, die im Ein­flussbereich des US Pat­ri­ots Act und US Free­dom Act lie­gen, wer­den von Con­vento nicht gen­utzt.

Pflicht­en des Kun­den
Der Kunde ist „Ver­ant­wort­lich­er“ im Sinne Art. 4 Nr. 7 DSGVO. Er trägt dam­it die Ver­ant­wor­tung für die Zulässigkeit der an Con­vento über­tra­gen­en Aufgaben und für die Wahrung der Rechte der bet­ro­f­fen­en Per­son­en. Der Kunde erteilt oder bestätigt Aufträge und Ergän­zun­gen schrift­lich. Das gilt auch für – gemein­sam abzus­tim­mende – Änder­ungen der Inhalte, Ver­fahren, des Umfanges und ander­er Ver­trags­best­andteile. Wenn der Kunde Weisun­gen münd­lich erteilt, bestätigt er sie umge­hend schrift­lich.

Der Kunde ben­en­nt ein­en ver­ant­wort­lichen Ans­prech­part­ner, der Weisun­gen erteilen und Entscheidun­gen für alle Belange des Auftrags tref­fen oder zeit­nah her­bei­führen kann. Dieser Ans­prech­part­ner sor­gt dafür, dass die mycon­vento Anwender des Kun­den diese Erklärung kennen und ein­hal­ten.

Der Admin­is­trat­or des Kun­den legt die Anwender in mycon­vento fest. Jeder Anwender erhält per­sön­liche Zugangs­daten (User­na­men und Pass­wort). Die Anwender wer­den ange­hal­ten, keine aus­späh­bar­en Pass­wörter zu ver­wenden und mög­lichst keine Not­izen zu ihren Pass­wörtern mitzuführen.

Der Kunde löscht ein­en Zugang zu mycon­vento („User-Account“) umge­hend, wenn dieser für ein­en Anwender nicht mehr zur Ver­fü­gung stehen soll. Stellt der Kunde bei der Auftrags­durch­führung oder bei den Auftrag­sergeb­n­is­sen Fehler fest, so ben­a­chrichtigt er Con­vento unverzüg­lich.

Pflicht­en der Con­vento GmbH
Con­vento ver­arbeitet per­son­en­bezo­gene Daten aus­schließ­lich im Rah­men der get­ro­f­fen­en Ver­ein­bar­ungen und nach schrift­lichen Weisun­gen des Kun­den, und ver­wen­det die über­lassen­en Daten für keine ander­en Zwecke. Kopi­en oder Dup­likate wer­den ohne Wis­sen des Kun­den nicht erstellt.

Con­vento pflegt oder bearbeitet üblich­er­weise keine Daten für Kun­den. Con­vento ist dah­er nicht ver­p­f­lichtet, eine aus­führ­liche Dok­u­ment­a­tion der Daten­ver­arbei­tung zu führen, anhand der­er der Kunde den Nach­weis über die ord­nungs­mäßige Durch­führung der Daten­ver­arbei­tung führen kann. Con­vento wird nur auf beson­dere und schrift­liche Anweisung des Kun­den Daten bearbeiten. Nur und aus­schließ­lich in diesen Fäl­len führt Con­vento eine ein­fache Dok­u­ment­a­tion der Daten­ver­arbei­tung. Im Rah­men eines IT-Pro­tokolls wird dann dok­u­mentiert, welch­er Con­vento Mit­arbeit­er welche Daten welches Kun­den wann angeschaut oder bearbeitet hat. Con­vento wird diese Dok­u­ment­a­tion lang­fristig speich­ern.

Con­vento behan­delt per­son­en­bezo­gene Daten im Eink­lang mit allen gel­tenden Bestim­mun­gen des Datens­chutzrechts, des Telemedi­enge­set­zes (TMG) und des Telekom­munika­tionsge­set­zes (TKG). Auf Wun­sch stellt Con­vento dem Kun­den die Angaben gemäß Art. 30 Abs. 2 DSGVO (Verzeich­nis von im Auftrag durchge­führten Ver­arbei­tung­stätigkeiten) zur Ver­fü­gung. Um per­son­en­bezo­gene Daten gegen zufäl­lige oder vor­sätz­liche Manip­u­la­tion, Ver­lust, Zer­störung oder den Zugriff durch unberechtigte Per­son­en best­mög­lich zu schützen, set­zt Con­vento tech­nis­che und organ­isat­or­ische Maß­nah­men (TOM) gem. Art. 32 DSGVO ein. Gemäß der tech­nis­chen Entwicklung verbessern wir diese Maß­nah­men kontinu­ier­lich.

Alle Mit­arbeit­er, Liefer­anten und Part­ner von Con­vento sind nach § 53 BDSG-neu auf das Datenge­heim­nis und daneben ggf. noch auf beson­dere Beruf­s­ge­heim­n­isse (z.B. das Bankge­heim­nis) ver­p­f­lichtet.

Soll­te das Eigentum des Kun­den bei Con­vento durch Maß­nah­men Drit­ter (etwa durch Pfändung oder Besch­lag­nahme, durch ein Insolv­enz- oder Ver­gleichs­ver­fahren usw.) oder durch son­stige Ereign­isse gefähr­det wer­den, so wird Con­vento den Kun­den unverzüg­lich ver­ständi­gen.

Rechte des Kun­den
Con­vento gewährt dem Kun­den oder einem von ihm benan­nten Prüfer im Rah­men der Auftrag­skon­trolle gemäß § 64 Abs. 3 Nr. 12 BDSG-NEU bei Bedarf unge­hinder­ten Zugang zu sein­en Geschäft­s­räu­men. So ermög­licht Con­vento dem Kun­den die Einsicht­nahme in die für den Kun­den oder im Zusam­men­hang mit dem Auftrag gespeich­er­ten Daten und die Über­prü­fung der ver­wen­deten Pro­gram­mabläufe, um sich von der Ein­hal­tung der get­ro­f­fen­en tech­nis­chen und organ­isat­or­ischen Maß­nah­men (TOM) zu überzeu­gen.

Hierzu bieten wir den Prüfern ein­en Zugriff an, der den Zugriff­s­recht­en des betref­fenden Kun­den ents­pricht. Falls der Kunde aus­nahm­s­weise die Ver­arbei­tung von Daten in Privat­wohnun­gen gest­at­tet, stellt Con­vento sich­er, dass die vor­genan­nten Kon­trol­len auch in diesen Wohnun­gen durchge­führt wer­den können. Con­vento sich­ert zu, dass das Ein­ver­ständ­nis aller Bewohner dieser Privat­wohnun­gen mit dieser Regel­ung vorliegt.

Rechte Bet­ro­f­fen­er
Per­son­en, der­en Daten Con­vento auf ihren Syste­men speich­ert, gleich ob sie durch den Auftragge­ber oder durch Con­vento erhoben wur­den, sind berechtigt, unent­gelt­lich Aus­kun­ft über die sie betref­fenden Daten zu erhal­ten.

Die bet­ro­f­fen­en Per­son­en­kre­ise sind üblich­er­weise Journ­al­isten, Blog­ger, son­stige „Influ­en­cer“ des Kun­den und / oder son­stige Ans­prech­part­ner der Öffent­lich­keit­sarbeit, zum Beis­piel Kun­den, Interessen­ten, Beschäftigte i. S. d. § 26 BDSG-neu, Abonnen­ten, Liefer­anten, Han­dels­ver­treter oder auch Aktionäre.

Die bet­ro­f­fene Per­son hat das Recht auf Berich­ti­gung, Löschung oder Sper­rung ihr­er in mycon­vento gespeich­er­ten Daten. Sofern Con­vento Daten für den Auftragge­ber bearbeitet hat, leitet es diese zusam­men mit der Reklam­a­tion unverzüg­lich an den Auftragge­ber weit­er. Altern­at­iv kann der Kunde Con­vento schrift­lich sein Ein­ver­ständ­nis zur ents­prechenden Bearbei­tung von Reklam­a­tion­en der Bet­ro­f­fen­en erteilen.

Rechte der Con­vento GmbH
Erteilt der Kunde im Rah­men seines Auftrages Weisun­gen an Con­vento, die mög­lich­er­weise gegen gel­tendes Datens­chutzrecht ver­stoßen, so wird Con­vento den Kun­den darauf hin­weis­en und kann die Durch­führung der Weisung bis zur Klärung aus­set­zen.

Falls der Kunde – selbst oder durch Dritte – die Ein­hal­tung von Maß­nah­men zum Datens­chutz und zur Datensich­er­heit im Rah­men der Auftrag­skon­trolle kon­trol­liert, so ist Con­vento berechtigt, dabei entstehenden Aufwand zu den bei Con­vento üblichen Stun­densätzen je ange­fan­gene Stunde in Rech­nung zu stel­len. Prü­fun­gen mit­tels User-Account sind selb­stver­ständ­lich kos­ten­los.

Tech­nis­che und organ­isat­or­ische Maß­nah­men (TOM) zum Datens­chutz
Con­vento hat geeignete tech­nis­che und organ­isat­or­ische Maß­nah­men (TOM) gemäß § 64 BDSG-neu get­ro­f­fen. Zusätz­lich über­wacht der Datens­chutz­beau­ftragte (siehe unten) die Ein­hal­tung aller Pflicht­en nach dem gel­tenden Datens­chutzrecht und ander­en geset­z­lichen Bestim­mun­gen. Con­vento sor­gt dafür, dass die Maß­nah­men gemäß § 64 BDSG-neu im laufenden Betrieb einge­hal­ten, dok­u­mentiert und auf Wun­sch dem Kun­den ver­füg­bar gemacht wer­den. Das gilt auch für die mit dem Kun­den ver­ein­barten Maß­nah­men für Aus­tausch, Bereit­s­tel­lung, Ver­arbei­tung, Hal­tung, Aus­gabe und Versand der Daten.

Zum Nach­weis der get­ro­f­fen­en tech­nis­chen und organ­isat­or­ischen Maß­nah­men stellt Con­vento dem Kun­den alle vorhanden­en geeigneten Unter­la­gen, Pro­tokolle und Berichte – auch unab­hängiger Instan­zen – zur Ver­fü­gung. Con­vento behält sich vor, dem tech­nis­chen und organ­isat­or­ischen Forts­ch­ritt ents­prechende Maß­nah­men ein­zu­set­zen, die mindes­tens die gleichen Anfor­der­ungen an Datens­chutz und Datensich­er­heit erfül­len wie die in der Anlage genan­nten. Eine genau festgelegte Nachrichten­kette sor­gt bei Kon­troll­hand­lun­gen, Maß­nah­men und Ermittlun­gen gemäß § 40 BDSG-neu oder gemäß Art. 83 DSGVO für eine unverzüg­liche Inform­a­tion des Kun­den. Ebenso informiert Con­vento den Kun­den unverzüg­lich bei etwai­gen Ver­stößen gegen Vors­chriften zum Schutz per­son­en­bezo­gen­er Daten des Kun­den (z. B. nach Art. 33 DSGVO) oder gegen die im Auftrag get­ro­f­fen­en Festle­gun­gen durch ihn selbst oder die bei ihm beschäftigten Per­son­en, ebenso wie bei gravi­er­enden Störungen des Betriebs­ab­laufes. Dies gilt auch schon bei einem bloßen Ver­dacht auf sol­che Vorkommn­isse.

Con­vento mel­det unverzüg­lich in fol­genden Fäl­len, unab­hängig vom Grund und auch schon im Ver­dachts­fall:

  • bei schwer­wie­genden Störungen des Betriebs­ab­laufs
  • bei bedeut­samen Unre­gel­mäßigkeiten im Umgang mit per­son­en­bezo­gen­en Daten des Kun­den
  • bei ein­er Ver­let­zung des Schutzes per­son­en­bezo­gen­er Daten gemäß Art. 33 DSGVO
  • wenn per­son­en­bezo­gene Daten unrecht­mäßig über­mit­telt wur­den
  • wenn Dritte mög­lich­er­weise unrecht­mäßig von per­son­en­bezo­gen­en Daten Ken­nt­nis erlangt haben

Con­vento ergre­ift in Abstim­mung mit dem Kun­den angemessene Maß­nah­men zur Sicher­ung der Daten sow­ie zur Min­d­er­ung mög­lich­er nachteili­ger Fol­gen für bet­ro­f­fene Per­son­en. So Kun­den als Ver­ant­wort­liche konkrete Melde­p­f­licht­en nach Art. 33 oder 34 DSGVO zu erfül­len haben, wird Con­vento seine Kun­den hier­bei unter­stützen.

Con­vento über­prüft regel­mäßig alle Kun­denaufträge im Rah­men der Auftrag­skon­trolle auf Aus­führung und Erfül­lung. Die Regel­un­gen und Maß­nah­men der Auftrags­durch­führung wer­den dabei auf Ein­hal­tung kon­trol­liert und ggf. ange­passt.

Art der Daten, Dat­en­träger
Die Art der Daten wird im Rah­men des Auftrages bestim­mt. Es han­delt sich zum Beis­piel um:

  • Per­son­en­stam­m­d­aten, Kom­munika­tionsdaten (z.B. Tele­fon, E‑Mail), Kon­tak­this­tor­ie
  • Ver­tragsstam­m­d­aten (Ver­trags­bez­iehung, Produkt- bzw. Ver­tragsin­teresse)
  • Ver­trags­ab­rech­nungs- und Zahlungs­daten
  • Aus­kun­ft­sangaben (von Drit­ten, z.B. Aus­kun­fteien, oder aus öffent­lichen Verzeich­n­is­sen)

Con­vento ken­nzeich­net Dat­en­träger, die vom Kun­den stam­men bzw. für den Kun­den gen­utzt wer­den, nament­lich. Eingang bzw. Aus­gang wer­den dok­u­mentiert. Externe Dat­en­träger der Datensicher­ung sind eben­falls ver­schlüs­selt, um im Falle des Trans­por­tes zwis­chen ver­schieden­en Stan­dorten die Sich­er­heit zu gewähr­leisten.

Der Umgang mit aus­gedi­en­ten Dat­en­trägern ist über das für alle Mit­arbeit­er gel­tende interne Datensicher­ung­skonzept gere­gelt. Die Dat­en­träger sind in jedem Fall der IT-Abteilung zu übergeben. Optische Dat­en­träger wer­den ges­chred­dert. Defekte Fest­plat­ten, USB-und andere Daten­speich­er wer­den bis zur datens­chutzkon­for­men Ver­nich­tung unter Ver­schluss zwis­chen­gel­a­gert.

Haf­tung
Con­vento haftet nach den geset­z­lichen Bestim­mun­gen gegenüber dem Kun­den für Schäden, die seine Mit­arbeit­er oder die von ihm mit der Ver­trags­durch­führung Beau­ftragten bei der Erbrin­g­ung der Leis­tung vor­sätz­lich oder grob fahrlässig ver­ursachen. Der Schaden ist vom Kun­den nachzu­weis­en. Bei fahrlässig ver­ursacht­en Sach- und Ver­mö­gensschäden haften Con­vento und seine Erfül­lungs­ge­hil­fen nur bei der Ver­let­zung ein­er wesent­lichen Ver­trag­sp­f­licht, jedoch der Höhe nach bes­chränkt auf die bei Ver­tragsschluss vorherse­hbar­en und ver­trag­stypis­chen Schäden. Die Hand­lung eines Con­vento Mit­arbeit­ers kann nur ein­en Schadens­fall begründen.

Für den Ersatz von Schäden, die eine bet­ro­f­fene Per­son wegen ein­er nach den Vors­chriften über den Datens­chutz unrecht­mäßi­gen Auftrags­daten­ver­arbei­tung erleidet, haftet primär der Kunde gegenüber der bet­ro­f­fen­en Per­son.

Con­vento haftet gemäß Art 82 Abs. 2 Satz 2 DSGVO für den durch ihre Auftrags­daten­ver­arbei­tung ver­ursacht­en Schaden nur dann, wenn Con­vento ihren spez­i­ell als Auftrags­ver­arbeit­er aufer­legten Pflicht­en nach der DSGVO nicht nachgekom­men ist oder unter Nicht­beach­tung der recht­mäßig erteil­ten Anweisun­gen des für die Daten­ver­arbei­tung ver­ant­wort­lichen Kun­den oder gegen dessen Anweisun­gen gehan­delt hat. Der Kunde als Ver­ant­wort­lich­er und Con­vento als Auftrags­daten­ver­arbeit­er können als Beteiligte der­selben Ver­arbei­tung für ver­ursachte Schäden bei ein­er bet­ro­f­fen­en Per­son als Ges­amtschuld­ner für den ges­amten Schaden gemäß Art. 82 Abs. 4 DSGVO haften.

Auftrags- und Ver­trag­sende
Mit dem Ende des Auftrags­ver­hält­n­isses gibt Con­vento alle in seinem Besitz befind­lichen Unter­la­gen des Kun­den und mit dem Auftrag in Zusam­men­hang stehenden Dateien, Dat­en­träger und Dok­u­mente an den Kun­den zurück oder entsor­gt sie mit seinem Ein­ver­ständ­nis datens­chutzgerecht. Con­vento bestätigt anschließend die datens­chutzgerechte Löschung oder Ver­nich­tung.

Con­vento bewahrt die zur Daten­ver­arbei­tung über­lassen­en Daten nicht länger auf, als es das Gesetz oder der Kunde bestim­mt. Nicht mehr benötigte Unter­la­gen mit per­son­en­bezo­gen­en Daten wer­den erst nach schrift­lich­er Weisung durch den Kun­den datens­chutzgerecht ver­nichtet. Anfal­lendes Test- und Aus­schuss­ma­ter­i­al wird bei Con­vento unter Ver­schluss gehal­ten, bis es entweder durch Con­vento datens­chutzgerecht gelöscht oder dem Kun­den übergeben wird. Die Ver­nich­tung von Unter­la­gen des Kun­den durch Con­vento wird gemel­det und die Über­gabe von Dok­u­menten an den Kun­den dok­u­mentiert.

Daten für buch­hal­terische und abrech­nung­s­tech­nis­che Zwecke kann Con­vento auch nach Ende der Ver­trags­bez­iehung oder nach Löschung der Per­son­en-Daten weit­er speich­ern und nutzen.

Der Kunde kann den Ver­trag jederzeit ohne Ein­hal­tung ein­er Frist kündi­gen, wenn seitens Con­vento ein schwer­wie­gender Ver­stoß gegen die datens­chutzrecht­lichen Bestim­mun­gen oder den zugrundelie­genden Ver­trag vorliegt, Con­vento eine recht­mäßige datens­chutzrecht­liche Weisung des Kun­den nicht aus­führen kann oder eine sol­che Weisung nicht aus­führen will und dies dem Kun­den schrift­lich mit­teilt oder dem Kun­den den Zutritt ver­trag­swid­rig ver­wei­gert.

Auto­mat­ische Pro­tokol­lier­ung des Nutzerver­hal­tens
mycon­vento ver­wen­det „Cook­ies”. Sie helfen dabei, den Nutzung­skom­fort für den Kun­den zu erhöhen. Zum Beis­piel speich­ern Cook­ies die Login Daten der Besuch­er von Web­seiten, dam­it diese sich nicht bei jedem Login neu anmelden müssen. Die meisten Browser sind so einges­tellt, dass sie Cook­ies auto­mat­isch akzep­tier­en. mycon­vento pro­tokol­liert außer­dem die allge­meine Intens­ität der mycon­vento Nutzung eines Kun­den. Die Inform­a­tion­en wer­den aus­schließ­lich dazu ver­wen­det, die Kun­den­be­treuung zu verbessern und die Kapazität des Ges­amt­sys­tems zu über­wachen und sicherzus­tel­len.

Zus­tim­mung des Auftragge­bers (mycon­vento Anwen­der­un­terneh­men)
Mit der Nutzung von mycon­vento stim­mt das Anwen­der­un­terneh­men zu, dass Con­vento im oben bes­chrieben­en Umfang Inform­a­tion­en sam­meln und ents­prechend ver­wenden darf. Die schnelle Entwicklung des Inter­net macht von Zeit zu Zeit Anpas­sun­gen unser­er Datens­chutzerklärung erforder­lich. Als Kunde wer­den Sie per E‑Mail über eine Änder­ung der Datens­chutzerklärung ben­a­chrichtigt. Auf der Web­site www.myconvento.com kann die aktuelle Ver­sion jederzeit eingese­hen wer­den.

 

~|info-circle~|font-awesome~|solid

Weit­ere Inform­a­tion­en

Bei Fra­gen, Wün­schen oder Kom­ment­ar­en zum Thema Datens­chutz wenden Sie sich bitte zun­ächst per E‑Mail an datens­chutz [at] convento.de. Par­al­lel wird der Datens­chutz bei Con­vento kontinu­ier­lich über­wacht und unter­stützt durch unser­en extern­en Datens­chutz­beau­ftragten:

Recht­san­walt Axel Krause
Kan­zlei Geerkens – From­men – Krause
Drusus­allee 84
41460 Neuss
Deutsch­land
a.krause [at] advokat-online.de

Sind Sie bereit, Ihre Pressearbeit zu revolu­tionier­en?

Jet­zt …
Kon­takt aufneh­menBestel­len

pressbasePLUS
Online-Präsentation 

Bitte wählen Sie Ihren Wunschtermin:

Dienstag, 9. Juli, 15.00 Uhr

Donnerstag, 11. Juli, 11.00 Uhr

Dienstag, 16. Juli, 15.00 Uhr

Freitag, 19. Juli, 11.00 Uhr

Vielen Dank für Ihr Interesse

Füllen Sie das folgende Formular aus und es wird sich so schnell wie möglich jemand aus unserem Team mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kontakt

Datenschutzhinweis

11 + 8 =